RE: Neurodermitis - Quiz

#26 von Virgi , 04.02.2020 10:33

Ich würde an dieser Stelle als Neurodermitikerin auch mal einwenden das es extrem gefährlich sein kann eine Cortisonsalbe anzuwenden!
Ich habe Anfang Dezember mal für drei Tage ganz dünn etwas Cortison ins Gesicht u an den Hals geschmiert. Nach dem Absetzen bekam ich eine derart heftige Staphylokokken Infektion das ich sofort in die Hautklinik musste. Die haben mich hin gefahren, ich kann nicht beschreiben wie grausam es war. Es hatte sich am ganzen Körper ausgebreitet und war derart heftig das ich total entstellt war. Ich weiß nur noch das es die schlimmste Erfahrung war die ich je gemacht habe. Der Arzt hat mir dann erklärt das die Haut wegen dem Cortison so reagiert hat, weil das Bakterium nämlich voll gedeihen konnte während das Cortison das Immunsystem unterdrückt hat. Nichts konnte dem entgegen wirken und hat somit den ganzen Körper bewachsen...

Liebe Grüße Virgi

Virgi  
Virgi
Beiträge: 15
Registriert am: 10.04.2019


RE: Neurodermitis - Quiz

#27 von Margitta , 04.02.2020 17:30

Zitat von Uli im Beitrag #25
A und B und C - wenn ich richtig informiert bin.

Für mein Hautbild fehlt jedoch noch Möglichkeit *g*: gar nicht erst anwenden!

Neurodermitiker*innen mögen's benötigen - ich als Psoriasis Patient kann nur jedem empfehlen: Finger weg!

Liebe Grüße - Uli





Hallo Uli,

zwei richtige Antworten , C ist falsch.
Kortison nur wenige Tage anwenden, wenn es denn sein muss!!

Aber toll das du hier mitmachst
Kortison ist immer das letzte Mittel das man einsetzen sollte, es gibt Kortison Ersatz diese Salbe nennt sich Elidel
Der neue Immunmodulator Pimecrolimus (Elidel ® ) kann zur topischen Kurz- und Langzeitbehandlung bei Neurodermitis eingesetzt werden. Pimecrolimus ...

 
Margitta
Beiträge: 2.345
Registriert am: 15.05.2015


RE: Neurodermitis - Quiz

#28 von Margitta , 04.02.2020 17:34

Zitat von Virgi im Beitrag #26
Ich würde an dieser Stelle als Neurodermitikerin auch mal einwenden das es extrem gefährlich sein kann eine Cortisonsalbe anzuwenden!
Ich habe Anfang Dezember mal für drei Tage ganz dünn etwas Cortison ins Gesicht u an den Hals geschmiert. Nach dem Absetzen bekam ich eine derart heftige Staphylokokken Infektion das ich sofort in die Hautklinik musste. Die haben mich hin gefahren, ich kann nicht beschreiben wie grausam es war. Es hatte sich am ganzen Körper ausgebreitet und war derart heftig das ich total entstellt war. Ich weiß nur noch das es die schlimmste Erfahrung war die ich je gemacht habe. Der Arzt hat mir dann erklärt das die Haut wegen dem Cortison so reagiert hat, weil das Bakterium nämlich voll gedeihen konnte während das Cortison das Immunsystem unterdrückt hat. Nichts konnte dem entgegen wirken und hat somit den ganzen Körper bewachsen...

Liebe Grüße Virgi



Hallo Virgi,

kann ich voll und ganz nachvollziehen, ich selbst war auch mal in dieser Ausweglosen Situation.
Ich hatte Lymphdrüsenentzündung, Schüttelfrost, es war eine Überdosierung von Kortison, bzw. Langzeitfolgen.
Ich habe damals Wochen bebraucht bis meine Hände und Füße wieder zugeheilt sind.
Das war vor ca 25 Jahren, mir ging es damals sehr sehr schlecht.
Ich war ein unaufgeklärter Patient und habe den Ärzten vertraut, Kortison das all Heilmittel.
Heute denke ich geht man mit Kortison bedachter um und weiß auch um die Spätfolgen.


 
Margitta
Beiträge: 2.345
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 04.02.2020 | Top

RE: Neurodermitis - Quiz

#29 von Virgi , 04.02.2020 18:02

Liebe Margitta,

dazu habe ich gerade ein Buch gefunden, zwar auf Englisch aber für mich mega spannend- es geht darum wie man Kortison sicher und ohne Gesundheitsrisiko verwendet... Es ist von einem Harvard Professor und heißt "Safe uses of Cortisol"... ich will darüber auch Bescheid wissen, damit so etwas nicht nochmal passiert... Mitdenken ist doch besser als sich blind auf andere zu verlassen... Auch wenn es der Arzt ja besser wissen sollte!! Mir fällt dazu ein wie die Hautärztin gesagt hat ich soll doch Biologika nehmen, da ist nichts weiter dabei,höchstens eine höhere Anfälligkeit für Schnupfen wäre dabei... hahaha... der Arzt in der Klinik hat mir wegen der Nebenwirkungen stark davon abgeraten! Wir werden einfach nicht genug aufgeklärt! Stellt euch mal vor: ich habe einen Mann kennen gelernt, der seit Jahren ein Biologika für Astma bekommt und der Meinung ist das sei ein "Biologisches Mittel" ganz natürlich und so wie er behauptet völlig ohne Nebenwirkungen.


Virgi  
Virgi
Beiträge: 15
Registriert am: 10.04.2019

zuletzt bearbeitet 04.02.2020 | Top

RE: Neurodermitis - Quiz

#30 von Margitta , 07.02.2020 15:41

Zitat von Virgi im Beitrag #29
Liebe Margitta,

dazu habe ich gerade ein Buch gefunden, zwar auf Englisch aber für mich mega spannend- es geht darum wie man Kortison sicher und ohne Gesundheitsrisiko verwendet... Es ist von einem Harvard Professor und heißt "Safe uses of Cortisol"... ich will darüber auch Bescheid wissen, damit so etwas nicht nochmal passiert... Mitdenken ist doch besser als sich blind auf andere zu verlassen... Auch wenn es der Arzt ja besser wissen sollte!! Mir fällt dazu ein wie die Hautärztin gesagt hat ich soll doch Biologika nehmen, da ist nichts weiter dabei,höchstens eine höhere Anfälligkeit für Schnupfen wäre dabei... hahaha... der Arzt in der Klinik hat mir wegen der Nebenwirkungen stark davon abgeraten! Wir werden einfach nicht genug aufgeklärt! Stellt euch mal vor: ich habe einen Mann kennen gelernt, der seit Jahren ein Biologika für Astma bekommt und der Meinung ist das sei ein "Biologisches Mittel" ganz natürlich und so wie er behauptet völlig ohne Nebenwirkungen.




Hallo Virgi,

dann bin ich gespannt darauf, was du an Infos für uns hast.

Ganz ehrlich Kortison hat seine Berechtigung, man muss nur selbst Informiert sein. Wann und wie es eingesetzt wird. Es sollte jedoch bei der Hauterkrankungen nicht als dauer Therapie eingesetzt werden. Auch da gilt das Beobachten der Haut, wirkt es oder bringt es nichts. Gestehen will auch , das es sich Ärzte mit dem Kortison verschreiben leicht machen, sie hören den Patienten nicht Aufmerksam genug zu. Beispielsweise. wie lange geht die Krankengeschichte, was hat der Patient schon unternommen usw. Fakt ist: Patienten gehen oft auch zu leichtsinnig oder nicht Vertrauensvoll mit ihren Medikamenten um.
Zu den Ärzten: Es gibt solche und solche, inzwischen ist alles ein Geschäft. Deshalb gilt: Nur ein aufgeklärter Patient ist ein guter Patient.
Ich habe auch MTX gespritzt und ich würde es wieder tun in einer solchen Situation, natürlich hatte ich auch Glück, denn ich hatte von der ersten Spritze an Erfolg, es war nur nur eine Kurztherapie von einem Jahr.
Vergessen zu erwähnen: Als es bei mir so schlechte wurde, war es eine Überdosis Kortison.


 
Margitta
Beiträge: 2.345
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 10.02.2020 | Top

RE: Neurodermitis - Quiz

#31 von Margitta , 10.02.2020 13:22

Bei der Hautpflege ist es wichtig:

a lauwarm duschen
b lange duschen
c kurz duschen
d Seife mit einem pH Wert um 8 zu benutzen
e nicht wärmer als 12 Grad zu baden
f beim Ölbad das Öl esrt nach 5 Minuten zugeben
g Seifenersatz mit einem pH Wert um 5,5 zu benutzen


 
Margitta
Beiträge: 2.345
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 10.02.2020 | Top

   

Chancen mit Biologika
DMSO - Wunder für die Gesundheit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz